2. - 6. Februar 2015 - Österreich

Montag, 23.2. 2015

Vertreter/innen der österreichischen Schülerunion haben in Gruppen mit den Schülern und Schülerinnen in Form von Workshops Methoden um z.B. bei einem Bewerbungsgespräch richtig punkten zu können und die beruflichen Chancen abzuwägen.


Dienstag, 24.2.2015

Die steirische Hauptstadt Graz besichtigten wir am Dienstag. Zuerst besuchten wir das Tagwerk. Bei dieser Organisation haben Jugendliche mit einem erschwerten Zugang zum Arbeitsmarkt oder zu einer Ausbildung, die Möglichkeit zu arbeiten. Es werden individuelle Taschen aus recycelten Werbe- und Zelt-Planen, Lederbekleidung und sonstigen Alttextilien produziert. Danach unternahmen wir einen Stadtspaziergang, um die wichtigsten Sehenswürdigkeiten zu sehen. Ein Highlight war der Aufstieg auf den berühmten Uhrturm. Das Grazer Kunsthaus bot auch einen wunderbaren Ausblick auf die Stadt.

 

Mittwoch, 25.2.2015

Wir fuhren nach Blumau in die Hundertwassertherme. Dort bekamen wir eine Führung durch das ganze Thermen- und Hotelgelände. Weiters erfuhren wir interessante Informationen über die Lehrlingsausbildung in der Therme. Nachdem durften wir den restlichen Tag die Einrichtungen der Therme erkunden und benutzen.

 

Donnerstag, 26.2. 2015

Am Abend sollte eine feierliche Abschlusspräsentation für die Woche veranstaltet werden. Dabei fielen Arbeiten an wie z.B. Filme erstellen, Interviews aufnehmen, Dekoration anbringen, Programmablauf festlegen etc. Am Abend waren nicht nur wir Schüler/innen und Lehrer/innen anwesend sondern neben den ausländischen Gästen zählten auch Eltern, Vertreter des AMS, Vamos, Presse und politische Persönlichkeiten zum Publikum.


Freitag, 27.2.2015

 

Am letzten Tag der Woche fuhren wir nach Wien um unseren Gäste einen kleinen Einblick der österreichischen Hauptstadt zu geben. Wir spazierten die Ringstraße entlang und sahen dabei alle wichtigen Sehenswürdigkeiten des 1. Bezirks. Mittagessen fand im Inigo statt. Das Inigo bietet  Menschen, die von längerer Arbeitslosigkeit betroffen sind, die Möglichkeit, Berufserfahrung zu sammeln, Selbstvertrauen zu gewinnen und mit Unterstützung des Inigo-Teams einen Folgearbeitsplatz am ersten Arbeitsmarkt zu bekommen. Somit kann neben der beruflichen auch die soziale Integration gelingen. 



Information:

Download
Erasmus+ - 23% Who cares?
Information Flyer:
Youth enemployment in Europe
info_flyer.pdf
Documento Adobe Acrobat 567.3 KB